Wichtige Trends

  • Änderung der Altersstruktur (demografische Entwicklung)
  • Verknappung von Fachkräften
  • steigende Bedeutung der Mitarbeiterbindung
  • eskalierende Gesundheits- und Versicherungskosten
  • zunehmender Leistungs- und Effizienzdruck
  • Ausbau des Daten- und Persönlichkeitsschutzes

Führungsressourcen

Die direkten Vorgesetzten sind meist überbelastet und haben für diese
intensive Absenzenbetreuung keine Zeit. Sie sind weder für diese
Aufgabe ausgebildet noch infolge der unterschiedlichen Denkweisen und
Zielsetzungen geeignet, gesundheitliche Probleme mit hoher sensitiven
Ansprüchen zu erkennen, zu begleiten und zu unterstützen.

  • Belastung der Vorgesetzten
  • Beschränkte Einflussnahme
  • Fachfremde Betreuung
  • Hohe Kosten mit geringem Erfolg
  • Leistungsdruck

Wirtschaftliche, rechtliche und menschliche Hemmnisse

Der Mitarbeiter fühlt sich schon bei der Abmeldung unter Druck und
Unwohl. Eine Kontaktaufnahme durch den Vorgesetzten wird meist als
Kontrolle aufgefasst. Auch darf der Vorgesetzte Informationen aus dem
gesundheitlichen Bereich des Mitarbeiters weder notieren noch dem HR
für die Ablage im Personaldossier übergeben. Kontakt mit dem Gesund-
heitswesen sind dem Arbeitgeber verunmöglicht. Bei mehr als 3 Tagen
Abwesenheit ist der Mitarbeiter aus seinem sozialen Umfeld geworfen,
fühlt sich verloren und alleine gelassen.

  • Abhängigkeit des Mitarbeiters
  • Daten- und Persönlichkeitsschutz
  • Schweigepflichten im Gesundheitswesen
  • Versicherungsabhängigkeit und Wartefristen
  • Unnötige Forderungen einer pauschalen Arztzeugnispflicht
  • Allgemeines Misstrauen bei Abwesenheiten
  • Grauzone ohne Führung bis hin zu einem späten
    versicherungsdominierten, intransparenten und
    späten Case-Management